Linksextreme Gewalt in Neukölln nimmt weiter zu!

Auto von AfD-Mitglied in Neukölln angezündet!

In der Nacht zu Donnerstag gab es wieder einmal Gewalt gegen ein AfD Mitglied durch einen Brandanschlag auf dessen Auto.

Das Feuer war am 30.1.2019 um ca. 23.45 Uhr von Anwohnern bemerkt worden.

In der Nähe nahmen Fahnder einen Verdächtigen im Alter von 39 Jahren fest. Die Ermittlungen dauern an.

Der Verdacht liegt nahe, dass Linksextremisten, die im Bereich der Antifa oder der Interventionistischen Linken zu vermuten sind, und diese im Bündnis Neukölln mit Fraktionen der SPD, der Grünen und der Linkspartei gemeinsam gegen „Rechts“ aufbegehren, an der Tat beteiligt sind.

Eine Permanente Hetze gegen die AfD durch die Altparteien schürt weiter Hass, welche sich dann in solchen Straftaten niederschlägt. Ggf. muss ermittelt werden ob der Verdacht, dass vorherige Brandanschläge auch auf das Konto dieser Linksextremisten gehen, um diese Taten mit der AfD in Verbindung zu bringen, unbegründet ist.

Die AfD Neukölln verurteilt jegliche Gewalt. Ob Rechts, Links oder Religiös motiviert.

Die AfD-Fraktion Neukölln ist die einzige Fraktion die sich so positioniert, da für mache Linke Parteien eine Linke Gewalt praktisch nicht besteht wenn sie gegen die AfD gerichtet ist.

Wir hoffen, dass der Verfassungsschutz endlich diese Tätergruppe in Neukölln schärfer ins Visier nimmt.

print

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2017

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook