Mitteilungen der AfD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Neukölln - AfD Berlin-Neukölln

Mitteilungen der AfD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Neukölln

Mitteilungen der AfD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Neukölln finden Sie auf Facebook.

Ganz aktuell: Der Bericht über übelste Diffamierungen der AfD auf dem sogenannten „Fest für Demokratie„,  veranstaltet vom Museum Neukölln:

Die AFD Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Neukölln wurde heute beim Festival für Demokratie und Vielfalt von den Verordneten Piehl und Damerau vertreten. 
Bedauerlicherweise wurde der Gutshof Britz unter dem Deckmantel eines Festivals für Demokratie für eine Hetzkampagne gegen eine demokratisch legitimierte Partei missbraucht.
Der Verein Hufeisen gegen rechts präsentierte völlig aus dem Zusammenhang gerissene Satzteile aus der BVV Neukölln, hetzte gegen einzelne Mitglieder der BVV Fraktion der AFD Neukölln und präsentierte eine Karikatur Adolf Hitlers um einen Zusammenhang mit Björn höcke herzustellen und Stimmung gegen die AFD zu verbreiten.

Hier offenbarte sich wer die wahren geistigen Brandstifter unserer Zeit sind.
Wer die politischen Ansichten anderer Menschen oder aber eine etwas abweichende Meinung nicht akzeptiert und bekämpft, die Mitglieder denunziert und gegen sie hetzt, ist alles andere als demokratisch.
Die Propagandamaschinerie lief auf Hochtouren unter Beobachtung von der Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und dem Stadtrat Rämer ( beide SPD).

Damit zeigt die SPD Neukölln insgesamt einmal mehr,dass sie aus den entsetzlichen Verbrechen der 20er/30er Jahren des letzten Jahrhunderts nichts gelernt hat, denn es begann genau wie heute:

Damals wurden Menschen aufgrund ihrer politischen Ansichten verfolgt und bekämpft. Heute werden
Plakate abgerissen, Parteimitglieder verdroschen,bedroht- manche sogar aus ihren Berufen gedrängt. Von der Hetze gegen Mitglieder und Sympathisanten der demokratisch legitimierten Partei Alternative für Deutschland gibt es in den Nachrichten täglich zu sehen oder zu lesen. 
Die SPD sieht die Parallelen zu damals und zieht ihren nutzen daraus, anstatt als demokratische Partei die freiheitliche Grundordnung zu verteidigen.

Ausgerechnet jene, die ständig mit dem Finger auf andere zeigen und diese als Nazis betiteln, bedienen sich der Methoden der Nationalsozialisten.

Wie weit es am Ende auch kommen mag-

die SPD Neukölln kann nicht behaupten davon nichts gewusst zu haben.

print

AFD BUNDESWEIT

Wahlen-2017

NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

SPENDEN

Unterstützen Sie uns mit einer Spende! Vielen Dank!

Facebook